Sie sind hier: Rettungsdienst

Der Rettungsdienst

Rettungseinsatz bei Verkehrsunfall
Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug

Der Verkehrsunfall mit Verletzten auf der Landstraße, der Arbeitskollege, der plötzlich über starke Schmerzen klagt und zusammenbricht, das Kind, das beim Fahrradfahren schwer stürzt, die gehbehinderte Frau, die zur Untersuchung ins Krankenhaus gefahren werden muss.

Typische Einsatzsituationen für den Rettungsdienst. Über die Rettungsleitstelle werden die für die jeweilige (Not-) Situation erforderlichen und geeigneten Rettungsmittel eingesetzt, die mit qualifiziertem Personal besetzt sind.

Jährlich nimmt durchschnittlich jeder 9 Bürger eine der Leistungen des Rettungsdienstes (Notfallrettung und Krankentransport) in Anspruch. Als größter rettungsdienstlicher Leistungserbringer in Deutschland verfügt das DRK über ein Netz von über 1.400 Rettungswachen und knapp 4.700 Notarztwagen, Rettungswagen, Krankentransportwagen und Notarzteinsatzfahrzeuge, die täglich überall im Land unterwegs sind. Das DRK stellt auch in vielen Fällen das neben dem Notarzt auf den Rettungshubschraubern eingesetzte rettungsdienstliche Personal. Jährlich werden über 1,9 Mio. Notfälle versorgt und rund 2,8 Mio. Krankentransporte durchgeführt.

Patientenraum im Rettungswagen

Bei Bedarf können wir unseren Rettungswagen nachbesetzen, beispielsweise bei besondern Wetterlagen, wie Schnee und Eis im Winter.

Dies geschieht durch ehrenamtliche Helfer(innen), die ebenfalls über die notwendigen Ausbildungen zum Rettungsassistenten oder Rettungssanitäter verfügen und mit digitalen Meldeempfängern ausgestattet sind.